'Schnüffler' im Dienst der Feuerwehr

Schnüffler im Einsatz

DSC 5536 Kopie

Wo andere rausrennen... da rennen sie rein.

 
 

Sie kämpfen an vorderster Front, da wo es so heiß ist wie in einem Backofen und wo der Rauch so dick ist, das man die Hand vor den Augen nicht mehr erkennen kann.
Gemeint sind die Atemschutzgeräteträger, ohne die heute aufgrund der vielen Atemgifte im Rauch, eine effiziente Brandbekämpfung undenkbar ist.
Trotz ihrer speziellen Ausbildung und zusätzlichen Trainingseinheiten, - ungefährlich ist ihr Job nicht und ein gewisses Rest-Risiko lässt sich bei ihren Einsätzen nie ganz ausschliessen. So bleibt nur zu hoffen, dass alle Kameraden unversehrt zurückkehren, wenn  es wieder heisst: Ausrüsten mit Atemschutz, ...       - Einsatz für das A-Team -

 

 



Ehrung für 25 Jahre Atemschutzgeräteträger

In diesem Jahr trafen sich die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Selsingen am noch neuen Selsinger Rathaus. Hier bekamen sie eine Führung durch sämtliche Räumlichkeiten um im Falle eines Brandes, was wir natürlich nicht hoffen wollen, besondere Gefahrenquellen zu kennen und sich orientieren zu können.

Im Anschluss ging es zum Selsinger Hof um bei einem leckeren Essen zusammen zu sitzen. Nach ein paar Bekanntmachungen gab es noch einen besonderen Teil. Zwei Kameraden wurden für 25 Jahre als Atemschutzgeräteträger geehrt. Bernd Hinck und Ralf Steffens erhielten von Gruppenführer Holger Gehrmann Krawatten mit Aufdruck ,,25 Jahre AGT Feuerwehr Selsingen´´. Alle anderen noch aktiven Atemschutzgeräteträger die schon ihr 25-jähriges Jubiläum feierten, erhielten ebenfalls eine Krawatte. Es wird gehofft das diese nicht die letzten Ehrungen für so einen hochachtungsvollen Job sind.

20170408 211904 Kopie 

Henner Willkomm Atemschutzgeräteträger des Jahres

Auf der letzten Versammlung der Atemschutzgeräteträger der Selsinger Wehr im Selsinger Hof erschienen wieder zahlreiche Kameraden. Anfangs wurden erst einmal die nächsten Übungsdienste und andere wichtige Sachen besprochen. Danach gab es ein leckeres Büffet. Nach dem Essen wurde der Atemschutzgeräteträger des Jahres gekürt. Aus den Kameraden der Atemschutzgruppe wurde der auserwählt der unter anderem eine sehr gute Dienstbeteiligung hat. In diesem Jahr ist es Henner Willkomm. Als Präsent erhielt er einen Gutschein für den Feuerwehrshop MüTaeg. Unser Bild zeigt den Kameraden Willkomm in der Mitte, eingerahmt vom Gruppenführer Holger Gehrmann (links) und seinem Stellvertreter Daniel Wintjen (rechts).

20160312 210359 Kopie 


25 Jahre als Atemschutzgeräteträger aktiv im Dienst

Bei vielen Einsätzen ist ohne Atemschutzgeräteträger die Arbeit der Feuerwehr überhaupt nicht mehr möglich, und gerade deshalb sind auch die Anforderungen an die Atemschutzgeräteträger sehr hoch. Jedes aktive  Feuerwehrmitglied weiß was sich da hinter verbirgt. Es bedeutet, jedes Jahr einmal die Atemschutzübungsstrecke in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Zeven erfolgreich überwinden, regelmäßige ärztliche Untersuchungen beim Gesundheitsamt. Weiterhin stehen dann noch unzählige Übungsdienste wie zum Beispiel mit dem Gefahrgut- u. Umweltschutzzug des Landkreises auf dem Plan.

In der Freiwilligen Feuerwehr Selsingen erhielten vor kurzen erneut zwei Kameraden eine besondere Ehrung. Sie sind schon 25 Jahre als Atemschutzgeräteträger in der Feuerwehr aktiv im Dienst, während einer Gruppenfeier der beiden Selsinger Atemschutzgerätegruppen wurden Reiner Steffens und Bernd Caliebe von Gruppenführer Bastian Mügge für eben diese Leistungen geehrt. Bastian Mügge überreichte Reiner Steffens, Bernd Caliebe war nicht anwesend, eine Urkunde und einen Geschenkgutschein als Dank. Zur Zeit verfügt die Freiwillige Feuerwehr Selsingen über 25 Atemschutzgeräteträger und eine Atemschutzgeräteträgerin.

DSC_0167DSC_0168Bastian Mügge dankt Reiner Steffens für 25 Jahre aktiven Dienst als Atemschutzgeräteträger

Fotos: H. Meiers



Atemschutzgeräteträger übten in der ehemaligen Bremervörder Kaserne

Die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Selsingen hatten am 05.06.2010 die Möglichkeit  in der ehemaligen Kaserne in Bremervörde üben zu dürfen. Bastian Mügge (GF AT-A) der seine guten Verbindungen  für diese Übung nutzte, sowie Reiner Steffens (GF AT-B) hatten zusammen mit Johann Borchers und seinem Team die Übung gut vor bereitet. AGT_ruesten_sich_aus

Als Ausgangslage wurde eine Explosion im Heizungskeller eines Unterkunftgebäudes angenommen. wodurch ebenfalls in den oberen Etagen Feuer ausgebrochen war. Im Gebäude mussten neun vermisste Personen (Übungspuppen) gesucht und die Brandbekämpfung durchgeführt werden.AngriffstruppDie Einsatzabschnitte waren von Johann Borchers und seinem Team mit Nebelmaschinen verraucht worden, was die Suche nach den vermissten Personen erschwerte. Da es sich hier um ein Gebäude mit mehren Etagen handelte mussten die Geräteträger mehrmals die Treppen hinauf und dann mit den gefundenen Übungspuppen wieder herunter, was eine gute Koordination von ihnen verlangte. Auch musste für den Löschangriff die Schlauchleitung durchs Treppenhaus bis auf den Dachboden verlegt werden was jedoch dank der neuen Schlauchtragekörbe vom LF 10/6 schnell erledigt war. Treppenhaus
Zum Abschluss trafen sich alle Übungsteilnehmer im Selsinger Feuerwehrhaus zur Manöverkritik und zum gemütlichen Grillen.
SchlauchtruppDSC_0211



'heisses' Training

 

 

 

angriff1 Atemschutzmaske

endlosleiter ergometer