Freiwillige Feuerwehr zu Selsingen

 

 

In Selsingen gab es vor der Gründung der freiwilligen Feuerwehr, wie überall im Königreich Preußen, die örtliche Pflichtfeuerwehr, die von 2 Feuerwehrgeschworenen des Gemeindeausschusses (Gemeinderat) betreut wurde. Der Gemeinderat bestellte auch den Feuerwehrhauptmann, seine Stellvertreter und die Truppführer.

Selsinger Feuerwehr 1887Zur Pflichtfeuerwehr konnten alle abkömmlichen Männer der Gemeinde im Alter von 17 bis 60 Jahren herangezogen werden. Wohl aus der Erkenntnis heraus, das der Feuerschutz und das Löschwesen in Selsingen durch die Pflichtwehr nicht ausreichend gesichert war, aber sicherlich auch aus Idealismus, schickte der damalige Apotheker Baumgarten im März 1887 an alle Haushalte ein, auch vom Ortsvorsteher unterzeichnetes Rundschreiben, in dem zu einer Gründungsversammlung für eine freiwillige Feuerwehr aufgerufen wurde. Das Schreiben fand eine gute Resonanz in der Gemeinde, so am 27. März 1887 die Freiwillige Feuerwehr zu Selsingen aus der Taufe gehoben werden konnte.

Nach Genehmigung der Statuten durch den Königlich-preußischen Landrat, wurde die Wehr unter der Nr. 177 in die Stammliste des Feuerwehrverbandes für die Provinz Hannover eingetragen. Es war die erste freiwillige Feuerwehr im Kreis Bremervörde und bildete einen integrierten selbständigen Teil der Ortsfeuerwehr. Sie übernahm die Aufgaben der in § 1 der Polizeiverordnung vorgeschriebenen Pflichten:

a) zur Bedienung der Spritzen
b) zur Ausübung des Steigerdienstes und damit Retten von Menschen, Vieh und Habe
c) zur Herbeischaffung des Wassers
d) zur Aufrechterhaltung der Ordnung und Bewachung der geretteten Sachen.

Bei der Gründung zählte die Wehr 25 Mitglieder, von denen die meisten ihre soldatische Dienstpflicht bereits geleistet hatten. 8 Kameraden waren außerdem als Sanitäter (Erste-Hilfe-Leistung) ausgebildet worden. An der Spitze der Wehr stand in den ersten Jahren (etwa bis 1902) der Apotheker Baumgarten als Präsident, ein Titel, der nur einmal dem Apotheker als Initiator der Wehr und Geldspender verliehen worden war. Heute würde man ihn wohl als "Sponsor" bezeichnen.